Einsatz gegen die COVID-19 Folgen im Senegal

Unsere Gründerin Ute Ohoven konnte das erste T-Shirt für das Senegal Team anprobieren.

Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GIZ Senegal starten wir ein Projekt zur Bekämpfung der gesundheitlichen und sozialen Folgen von COVID-19 im Senegal.

Es begünstigt sehr stark von der COVID-19-Pandemie betroffene, ärmste Familien, um die Ernährungssicherheit und einen Wiedereinstieg in eine Tätigkeit zu fördern. Die YOU Stiftung leistet Aufklärungsmaßnahmen, wie u.a. die Erstellung und Verbreitung von Videobotschaften, Präventionsarbeit, oder direkte Unterstützung von Betroffenen in Form von Versorgung durch mobile Gesundheitsteams. Einzelmaßnahmen ganz unterschiedlicher Art, in ländlichen Bereichen z.B. Verteilung von Saatgut und Setzlingen, um die Selbstversorgung zu ermöglichen, werden ergriffen. Schnelles und unbürokratisches Handeln im Sinne der Betroffenen ist nun gefragt. Die YOU Stiftung leistet dazu ihren Beitrag.

Der Tanzunterricht in Baraka hat begonnen!

Kinder benötigen in ihren prägenden ersten Lebensjahren im besonderen Maß ausreichend Bewegung. Tanzen bietet ihnen nicht nur die Möglichkeit, ihre Ausdauer zu steigern, sondern fördert zudem mit rhythmischen Bewegungen sowohl die Beweglichkeit als auch Koordinationsfähigkeit.

Die jungen Bewohner des Liberté VI Stadtteil in der Region Dakar, Senegal erhalten dank des ehrenamtlichen und unglaublichen Engagements von Frau Martina Dähn aus Deutschland einen regelmäßig stattfindenden Tanzunterricht.

  mehr erfahren

Gesundheitsapp für benachteiligte ländliche Gemeinden in Afrika

SamaDoc® bedeutet in der Senegalesischen Sprache Wolof „Mein Doktor“.
Die neue Mobile-Gesundheits-App für Smartphones SamaDoc® der YOU Stiftung schließt die Lücke zwischen konventionellen zentralen Gesundheitsdiensten und der nicht vorhandenen Gesundheitsversorgung und -prävention in den oft weit gestreuten Kommunen, insbesondere des ländlichen Westafrikas.

  mehr erfahren

Wasser ist ein Grundrecht für Menschen!


Sauberes Wasser ist die Lebensbasis aller Menschen
In Europa vergessen wir gerne: Wasser ist essentiell zum Überleben. Jeder von uns verbraucht durchschnittlich mehr als 100 Liter pro Tag. Weltweit haben jedoch ca. 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser.
Die Menschen in den Dörfern im ländlichen Afrika leiden besonders unter unzureichender Wasserversorgung oder dem unzureichenden Zugang zu sauberem Wasser. Häufig ist der Mangel an sauberem Wasser die Hauptursache für Leid und Elend, ohne Wasser kann keine nachhaltige Entwicklung stattfinden.

Helfen Sie mit, Brunnen-Projekte in Westafrika zu fördern!

Deutliche Verbesserung der Lebensumstände für die Menschen in Baraka

Weitere Fortschritte im Pilot-Projekt BARAKA – Vom Slum zum modernen Stadtteil – Dakar, Senegal: Um die Lebensqualität zu verbessern und den Familien in BARAKA eine nachhaltige Zukunft zu sichern, werden viele verschiedene Projekte und Programme umgesetzt: Häuser und Infrastruktur, hochwertige Bildung, ein großes Berufsausbildungs-Programm mit der GIZ, Stärkung der Rolle der Frau, Mikrokredite und einkommensschaffende Aktivitäten: Der beste Weg, um armutsbedingte Flüchtlingsströme nachhaltig zu mindern!

Das Video zeigt noch einmal sehr schön die Veränderung der Lebensumstände, wenn das Leben der Menschen in festen Bauwerken stattfinden kann.