Afrika

Seit mehr als 20 Jahren engagieren wir uns in Afrika. Über 100 Projekte konnten wir bisher realisieren.

Der Schwerpunkt liegt auf 
Bildung und Berufsausbildung für Kinder und Jugendliche. Die Errichtung von Schulen, Häusern, Straßenkinderzentren, Waisenhäusern sowie medizinischen Einrichtungen. Wir bauen und renovieren sanitäre Anlagen und verbessern den Zugang zu Wasser.

Danke an unsere COVID-19 Ghana Unterstützer, insbesondere an die Fan-Community von Jérôme Boateng!

In den Ausbildungsbetrieben wurde auch eine kurze Schulung zum Thema „Abstand halten“ und „Hygiene-Regeln“ durchgeführt. Die Auszubildenden kommen nun in Schichten zum Unterricht. Mit den Gesichtsmasken und Desinfektionsmitteln können die Auszubildenden die Maßnahmen einhalten und sich vor einer Ansteckung besser schützen.

Seit Beginn der Gesundheitskrise ist unser vor Ort Partner in Ghana unermüdlich im Einsatz. Durch seinen Einsatz gewährleistet das Team die Ernährungssicherung und Verteilung von Hygiene-Produkten für die 400 Auszubildenden in Accra und Kumasi.

  mehr erfahren

#BlackLivesMatter

“Wir müssen alle gegen Unterdrückung und Ungerechtigkeit eintreten!”

Dr. h.c.Ute-Henriette Ohoven

 

 

Spendendaten:

You Stiftung – Bildung für Kinder in Not

Commerzbank Düsseldorf
IBAN: DE 72 300 400 00 0 34 80 100 00
BIC: COBADEFFXXX

Verwendungszweck: Afrika

Baraka: der Umzug geht weiter…

Ca. 800 Slumbewohner sind nun in ihren neuen und hygienischen Wohnungen eingezogen! Ein weiterer großer Projektfortschritt ist somit in dieser Phase geleistet.
Insbesondere in der schwierigen Zeit des COVID-19 ist es uns gelungen, dass die Familien mit fließend Wasser und Strom sich sicherer und besser schützen können.
Ein Teil der noch bestehenden Hütten wird nun in der Phase 2 abgerissen und darauf entstehen weitere neue Häuserblöcke.   mehr erfahren

YOU Stiftung fördert Frauengruppen für Schutzmasken-Produktion in Afrika

Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19 werden dringend benötigt

Die YOU Stiftung aus Düsseldorf sammelt ab sofort Spenden, um im südlichen Senegal die allernotwendigsten Maßnahmen zur Vorbeugung von Corona-Infektionen zu unterstützen. Die Anzahl der mit Corona Infizierten liegt aktuell laut Johns Hopkins Universität in Afrika noch nicht sehr hoch, aber die Dunkelziffer ist unübersehbar. Viele Regierungen haben bereits nächtliche Ausgangssperre, Schulschließungen u.v.m. verhängt, die Öffnungszeiten der Märkte wurden eingeschränkt. Die Furcht vor einer sich rasch ausbreitenden Pandemie ist groß und Afrikas Gesundheitssysteme sind Corona nicht gewachsen. Die Angst eines neuen Ebola-Virus geht um.

  mehr erfahren