Staatspräsident Macky Sall zu Besuch in Baraka

Präsident in Baraka

Ein Präsident zu Besuch: Macky Sall auf dem Weg zu seiner Rede vor den Menschen von Baraka.

Diesen Tag werden die Menschen aus Baraka ihr Leben lang nicht mehr vergessen: Der Staatspräsident des Senegals, Macky Sall, besuchte den Slum in Dakar und erzählte der Bevölkerung, wie glücklich er über den Start des Umbaus ist. Die 2000 Bewohner jubelten dem Präsidenten enthusiastisch zu, vor allem als er in ihrer Muttersprache Wolof sprach. Sie wissen, dass ihre Situation sich schon bald entscheidend verbessern wird und er offiziell hinter dem Projekt „Baraka – Vom Slum zum autarken Stadtteil“ steht. Dafür, dass die Menschen zu ihren Rechten kommen und endlich finanziell unabhängig werden können, hat UNESCO-Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven mit der Initiierung des Projektes gesorgt.

Präsident Macky Sall und Ute-Henriette Ohoven besuchten gemeinsam mit einer Delegation aus Unterstützern, Sponsoren und offiziellen Regierungsvertretern und Beratern den Slum Baraka; darunter die deutsche Botschafterin im Senegal, Dr. Renate Schimkoreit, und Samih Sawiris (Casa Orascom), Hauptpartner und Förderer des Projektes. Der Präsident trat auf einer über Nacht aufgebauten Bühne vor die mehr als 2000 Menschen und lobte in seiner Ansprache die unermüdlichen Anstrengungen von Ute-Henriette Ohoven und der YOU Stiftung, allen eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen. Besonders hob er hervor, dass Ohoven ihn gebeten habe, eine Moschee in Baraka zu bauen – und das, obwohl sie selbst Christin ist. Es habe ihn tief beeindruckt, weil es zeige, dass sie alle Kulturen und Religionen anerkenne und mit großer Toleranz und Verständnis im Senegal handelt. Macky Sall zeigte sich darüber hinaus dankbar bei Ute-Henriette Ohoven und ihrer Tochter Claudia Jerger für ihr Engagement seit mehr als 26 Jahren für den Senegal und speziell Baraka.

Mehr Lesen: Antrag für Pilotprojekt BARAKA im Senegal eingereicht

Die Menschen konnten ihr Glück unterdessen kaum fassen: Sie feierten den Besuch des Präsidenten in ihrem Slum mit großen Plakaten und selbstbedruckten T-Shirts, um ihrer Freude Ausdruck zu verleihen. Immer wieder riefen sie seinen Namen, schrien und weinten vor Glück. Die Trommelmusik erklang in voller Lautstärke. Endlich haben sie Aussicht auf ein Leben in Würde, werden von innerafrikanischen Flüchtlingen zu wirklichen Bürgern des Senegals. Plötzlich haben sie eine Zukunftsperspektive und eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Einige Zeit werden sich die Bewohner allerdings noch gedulden müssen, bis sie aus ihren Hütten in richtige Wohnungen mit Wasser und Strom ziehen und einen Arbeitsplatz antreten, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdienen können. Derzeit untersuchen Experten den Untergrund von Baraka geologisch, um sämtliche Gebäude entsprechend darauf abzustimmen. Nach der Regenzeit im September sollen die Bauarbeiten tatsächlich starten. Die Grundlade für die baulichen Veränderungen stellt der Masterplan. Architekturstudenten der Hochschule Düsseldorf hatten den Plan unter Anleitung der ausgebildeten Architekten, Professor Jochen Schuster und Bruno Braun, in monatelanger Arbeit entwickelt und auf den Stadtteil und seine Bewohner zugeschnitten.

 

Info über Baraka: Im Augenblick ist Baraka ein Slum, inmitten von Dakar, und seit vielen Jahren im Programm der YOU Stiftung. Dieses Viertel ist eine wild gewachsene Siedlung ohne Behördengenehmigung. Es existiert schon seit mehr als zwanzig Jahren. Die Bewohner sind Flüchtlinge aus vielen westafrikanischen Ländern sowie senegalesische Familien, die vom Land in die Stadt geflüchtet sind. Die Bewohner der umliegenden Stadtteile akzeptieren die Menschen dort nicht und sehen auf sie herab.

Mit dem Projekt der YOU Stiftung soll sich das schon bald ändern. Künftig soll jede Familie eine eigene Wohnung bekommen. Straßen, Wasser- und Stromanschlüsse entstehen und erleichtern den Menschen das Leben. Im Slum entstehen Geschäfte, Dienstleister und kleine Start-ups, in denen Eltern einen angemessen Lebensunterhalt verdienen. Ein Schul- und Ausbildungszentrum sichert die Bildung der vielen jungen Menschen.

Weitere Informationen zum unserem Pilotprojekt finden Sie auf der Homepage unter: http://you-stiftung.de/vom-slum-zum-vorzeigedorf/

 

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter