Kinderarbeit ist bittere Realität: Schenken Sie ihnen einen Ausweg

In Bangladesch arbeiten viele Kinder in der Metallindustrie

Noch immer werden Kinder wirtschaftlich ausgebeutet und als billige Arbeitskräfte missbraucht – auch in Ländern, die die UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet haben.

  mehr erfahren

Moldawien: Was dort dank der medialen Weihnachtsaktion erreicht wurde

Noch im vergangenen Jahr war es für viele unvorstellbar, dass Nikita seinen Rollstuhl verlassen wird.

Zahlreiche Leser und Leserinnen der Recklinghäuser Zeitung spendeten Ende 2017 für Kinder und Jugendliche in Moldawien, die in extremer Armut leben müssen. Nur die wenigsten können eine Schule besuchen. Mithilfe der Spenden konnten mehrere Projekte gefördert werden, so wie auch dem Jungen Nikita, dem nun, im wahrsten Sinne des Wortes, die Welt zu Füßen liegt…

  mehr erfahren

UN-Studie stellt fest: Haben Menschen eine Perspektive, bleiben sie in der Heimat

Arbeit und Einkommen verschaffen eine Perspektive. Wenn sie gegeben ist, bleiben die Menschen – so in Afrika – in ihrer Heimat.

Nicht selten endet die gefährliche Flucht nach Europa mit dem Tod oder in Sklaverei. Das Mittelmeer fordert unzählige Leben und vermeintliche Helfer machen aus der Not der Menschen ein Geschäft als Menschenhändler. Das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) hat rund 2.000 Geflüchtete in Europa interviewt und festgestellt: Entwicklung und Migration sind eng miteinander verzahnt.

  mehr erfahren

Vorwort der UNESCO Sonderbotschafterin im „Stiftungsführer“

Gründerin der YOU Stiftung und UNESCO Sonderbotschafterin Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven zu Besuch im Senegal.

Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven, UNESCO Sonderbotschafterin und Gründerin der YOU Stiftung, verfasste für die Septemberausgabe des Magazins „Stiftungsführer“ das Vorwort. Hier können Sie einen Blick reinwerfen und erfahren, worauf es beim gesellschaftlichen Engagement am meisten ankommt.

  mehr erfahren

Frauen werden kontinuierlich gestärkt – dank der Weihnachtsspenden von 2018

Dank der Weihnachtsspenden betreiben Frauen in Baraka mehrere Fruchtsaftläden. Doch auch andere Berufsgruppen wie Friseurinnen und Schneiderinnen wurden unterstützt.

Mithilfe der Weihnachtsspenden des vergangenen Jahrs konnte schon für viele Frauen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Dank dieser Unterstützung führen einige von ihnen bereits ihre eigene Aktivität.

  mehr erfahren