Deutliche Verbesserung der Lebensumstände für die Menschen in Baraka

Weitere Fortschritte im Pilot-Projekt BARAKA – Vom Slum zum modernen Stadtteil – Dakar, Senegal: Um die Lebensqualität zu verbessern und den Familien in BARAKA eine nachhaltige Zukunft zu sichern, werden viele verschiedene Projekte und Programme umgesetzt: Häuser und Infrastruktur, hochwertige Bildung, ein großes Berufsausbildungs-Programm mit der GIZ, Stärkung der Rolle der Frau, Mikrokredite und einkommensschaffende Aktivitäten: Der beste Weg, um armutsbedingte Flüchtlingsströme nachhaltig zu mindern!

Das Video zeigt noch einmal sehr schön die Veränderung der Lebensumstände, wenn das Leben der Menschen in festen Bauwerken stattfinden kann.

Wiederverwertung von Plastikmüll in Mali und Burkina Faso

“Empower a woman and a whole community will benefit!” (“Stärke eine Frau und eine ganze Gemeinschaft wird davon profitieren!”

Die Arbeiten des Projekts zur Wiederverwertung von Plastikmüll zu Schultischen begannen im Januar 2020 zunächst mit einer Aufklärungskampagne des lokalen Teams zur Information und Sensibilisierung für die Verwaltungsbehörden von Mali (Sikasso) und Burkina Faso (Koloko).

Anschließend wurden Umwelttreffen organisiert. Das erste Umwelttreffen zur Wiederverwertung von Kunststoffabfall Anfang März 2020 hat die Interessengruppen über das Projekt und die Herausforderungen durch Kunststoffabfälle für die Umwelt und den Klimawandel informiert und sensibilisiert, sowie die gesundheitlichen Folgen, die durch willkürlich entladenen Müll und illegale Mülldeponien hervorgerufen werden.

  mehr erfahren

Vielen Dank an unsere Weihnachts-Spender!

Wir möchten allen Spendern, die zwischen Weihnachten und Neujahr gespendet haben, von ganzem Herzen danken.

Unsere Aktionen für die “Humanitäre Hilfe für Kinder im Flüchtlingslager in Myanmar” und für “Brunnenbau in Westafrika – Wasser ist ein Menschenrecht”, sowie die verschiedenen Online- und SmartAid.digital-Projekte werden weiterhin zu Spenden aufrufen und unsere Unterstützer können die weltweite Arbeit auf unseren Webseiten mitverfolgen.

Menschen wie Sie geben uns die Möglichkeit, unsere Arbeit für die Ärmsten fortzuführen.

Wir sind sehr dankbar, Sie an unserer Seite zu wissen, und lassen Sie uns weiterhin nach Mutter Teresas Worten für eine menschenwürdigere Zeit einsetzen:

„Wir können keine großen Dinge vollbringen – nur kleine, aber die mit großer Liebe.“

Spende für “Humanitäre Hilfe für Kinder in Flüchtlingslagern in Myanmar” oder “Brunnen-Projekte in Westafrika” (Bitte Projekt auswählen):

Nachhaltige Förderung für Frauen aus Baraka

Die Fruchtsaft-Produktion ist ein erfolgreiches Beispiel eines unserer Projekte für Baraka

Vieles hat sich getan seit den ersten Schritten für das Projekt „Fruchtsaft-Produktion in Baraka“ im Liberté VI Stadtteil in der Region Dakar, Senegal. Dank den großherzigen Spendern und Unterstützern der YOU Stiftung wurde nicht nur das Leben von Frauen grundlegend verändert, sondern zugleich ein großer Schritt in die Richtung der Verwirklichung der Sustainable Development Goals (SDG’s) unternommen. Konkrete Hilfe zur Selbsthilfe.

Mit der Herstellung und dem Verkauf von Fruchtsäften ermöglichen sich die Frauen in Zukunft ein selbstständiges Einkommen und damit ein menschenwürdigeres Leben. Sie können seit diesem Jahr ihre Familien gut versorgen, ihren Lebensunterhalt bestreiten und ihren Kindern die Schulausbildung ermöglichen. Extreme Armut gehört nun der Vergangenheit an, ebenso wie Hunger und mangelnde Gesundheit.

  mehr erfahren

Humanitäre Hilfe für Kinder in Flüchtlingslagern in Myanmar

Kinder müssen Kind sein dürfen – Schenken Sie Zukunft!

Humanitäre Hilfe für Kinder in Flüchtlingslagern in Myanmar

Zahlreiche eskalierende Konflikte und Kämpfe in Myanmar haben Tausende von Menschen aus ihren Wohnorten vertrieben. Dörfer wurden von Artilleriegeschossen getroffen, unschuldige Zivilisten wurden verletzt und getötet. Gruppen von Bewaffneten entführten viele junge Männer, um sie zu militärischen Aktionen zu zwingen.

Menschen aus ca. 30 Dörfern, traditionell Bauern, die auf ihre Ernte angewiesen sind, waren gezwungen zu fliehen, um Folter und Tod zu entgehen.

  mehr erfahren