Verbesserung der Einkommens- und Lebenssituation von jungen Frauen

Die Einkommenssituation für junge Frauen und Mädchen ist insbesondere in den landwirtschaflichen Region sehr schwierig. Sie arbeiten oft auf den Feldern und kümmern sich gleichzeitig um die Kinder.

Ein selbstebstimmetes Leben und eine echte Lebensperspketive ist vielen jungen Frauen und Mädchen nicht gegeben. Sie würden ihre Kinder gerne zur Schule schicken, aber es fehlt oft an Geld und Initiative. Ältere Mädchen bleiben zuhause und sorgen für die kleineren Geschwister. Wenn sie jedoch Gelegenheit zu einer einfachen handwerklichen Ausbildung erhalten, kann der Teufelskreis der Armut durchbrochen werden.

Projektregion: Chotta Nagpur Region, Indien asia-a
Projekttitel: Verbesserung der Einkommenssituation von Frauen
Projektlaufzeit:  2015

Das Ziel des Projektes ist, die Schwachen und teilweise auch sozial ausgegrenzten Frauen und Mädchen zu Einkommensmöglichkeiten und Selbstbewusstsein zu verhelfen.

– Ihnen helfen, produktiv zum Familieneinkommen beizutragen
– Ihnen helfen, Verantwortung zu übernehmen
– Sie so organisieren, so dass sie kollektiv für ihre Rechte eintreten können

In vier verschiedenen Zentren werden jeweils eine Gruppe von 25 Mädchen ausgebildet, die das Schneiderhandwerk erlernen und auch Neigung zeigen, später unternehmerisch tätig zu werden. Die Klassenräume werden mit dem notwendigen Mobiliar ausgestattet. Dann erfolgt die Durchführung der Kurse.

Neben dem Schneidern werden Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung durchgeführt:
Sie handeln vom Wert der Bildung, von Selbstverwirklichung, Vermarktungsstrategien und Nachhaltigkeit. Es werden Besichtigungen von Schneidereien und Textilfabriken organisiert. Nach Abschluss des Kurses wird den Frauen geholfen, eine Schneiderwerkstatt zu eröffnen oder eine nicht-selbständige Arbeit aufzunehmen.

Projekthintergrund

Indien entwickelt sich in den Metropolen rasant schnell. Dort leben allerdings nur 20% der Bevölkerung. 70% der indischen Bevölkerung wohnen in Dörfern und leben von der Landwirtschaft. 40% von ihnen besitzen kein eigenes Land oder nur ein kleines Stück, das für ihre eigene Lebensmittelversorgung ausreicht. Die Region Chotta Nagpur liegt im Osten Zentralindiens. Sie umfasst die Bundesstaaten Jharkand, Orissa, Bihar und Chattisgarh. Dies sind die am wenigsten entwickelten Bundesstaaten der Indischen Föderation. Sie sind auch als „tribal belt“ bekannt, da hier ein besonders hoher Anteil an ethnischen Minderheiten lebt.