Hurrikan zerstört Puerto Rico – Hilfe für Kinder

Nach dem verheerenden Hurrikan in Puerto Rico haben wir Hilfe beim Wiederaufbau in vier Bildungseinrichtungen geleistet. Insbesondere die Region Aguas Buenas war stark von der Verwüstung der Naturkatastrophe betroffen, da es direkt im Zentrum des Wirbelsturms lag.  

Auch gut 1 Jahr nach dem Hurrikan sind geschätzt 450.000 Menschen nicht an das Stromnetz angeschlossen, öffentlich Gebäude sind nicht komplett wiederaufgebaut. Vielen Schulen sahen sich daher gezwungen, den Betrieb einzustellen, da die Beschädigungen so weitreichend waren, dass ein gefahrenloser Schulbetrieb nicht möglich gewesen wäre. Die Zerstörung der gesamten sanitären Einrichtungen, umgestürtzte Bauteile in Pausenräumen oder den Außenanlagen machten eine Nutzung des Schulgebäudes quasi unmöglich.

Unsere Maßnahmen zielten daher darauf ab, dringend notwendige Beschädigungen wieder in Stand zu setzen.

Mehr lesen: Wiederaufbau nach dem Hurrikan in Puerto Rico

Elementary School LUIS MUNOZ MARIN

In dieser Schule war das vordringlichste, die Sicherheit und Hygiene für Schüler und Lehrer wiederherzustellen. Die sanitären Anlagen waren total zerstört, ebenso wie Teile am Schulgebäude selbst. Die Sicherheit der Kinder konnte unter diesen Umständen nicht gewährleistet werden. Daher tauschten die Handwerker alle beschädigten Geräte aus, versiegelten die Stellen, an denen Wasser eindrang und auslief.

Eines der Hauptprobleme war dabei, ausreichend Arbeitskräfte verpflichten zu können, da Handwerker überall auf der Insel händeringend gebraucht wurden. Auch wenn der Wiederaufbau durch diesen Umstand länger benötigte, als ursprünglich geplant, läuft der Schulbetrieb inzwischen wieder. Auch die kleineren Kinder können wieder gefahrlos in ihrem Bereich lernen und spielen. Ein wichtiger Ausgleich für die Schüler, die vielfach aus schwierigen Familienverhältnissen stammen und keine ausreichend kognitive und pädagogische Förderung erhalten würden.

 

 

 

Elementary and Intermediate School SU BAYAMONCITO

Die Grund- und Weiterführende Schule wird von knapp 320 Schülern besucht. Während des Hurrikans trat ein nahe gelegener Fluss über seine Ufer und flutete dabei auch das Schulgebäude – mit verheerenden Folgen. Unsere Sanierungsarbeiten umfassten auch hier die sanitären Einrichtungen, Reparaturen an Dach und Wänden sowie eine neue Rampe für Rollstuhlfahrer.

Durch diese Arbeiten steigt die Qualität im Schulleben, wenn wieder alle Angebote in vollem Umfang genutzt werden können. Oberstes Ziel ist dabei immer, dass die Schüler in ihren persönlichen Leistungen und Möglichkeiten gefördert werden und gute schulische Leistungen erzielen.


Elementary School MARIANO ABRIL

Auch hier zerstörte der Hurrikan sowohl Innenteile des Gebäudes und Einrichtung, als auch den Außenbereich. Keine Chance für Kinder und Lehrer in dem völlig zerstörten Gebäude den regulären Unterricht zu organisieren. Nicht nur, dass die Räume für Unterricht nicht nutzbar waren, hinzu kommt eine Gefährdung der Kinder durch die Verwüstung. Zu leicht könnten sie sich beim Spielen verletzten.

So reparierten die Helfer am Hauptschulgebäude und am Verwaltungsgebäude als dringendste Maßnahme das Dach und seine Abdichtung, um ein weiteres Eindringen von Regen zu vermeiden. Zudem wurden die sanitären Einrichtungen und das Spielgelände saniert und wieder hergestellt. Auch die Eltern vieler Kinder beteiligten sich an einfachen Arbeiten, wie dem Streichen von Wänden oder Aufräumarbeiten. So wuchs beispielsweise bei Eltern und direkten Nachbarn der Schule ein Bewusstsein für die Notwendigkeit eines hochwertigen Lernstandortes für die bestmögliche Schulbildung.

Aus den Spendengeldern konnte die Schule zudem Schulmaterial und Rucksäcke für Kinder aus schwierigen oder gewalttätigen Familienverhältnissen anschaffen. Von all diesen Maßnahmen profitiert die gesamte Schulgemeinschaft, da die Lehrer schnell wieder zu ihren ursprünglichen Angeboten und Aktivitäten für die Kinder zurückkehren konnten.

 

Orphanage SAN AGUSTIN DEL COQUI

Die Einrichtung dient als Zuhause für vernachlässigte und missbrauchte Kinder, die die Behörden aus ihren Familien geholt haben. Die Zerstörung des Hurrikans traf in diesem Fall also nicht nur Klassen- und Verwaltungsräume, sondern auch die Unterbringung der Kinder. Monatelang mussten Kinder und Betreuer ohne Elektrizität und Möglichkeiten der Kommunikation auskommen. Selbst ein Dieselgenerator als Ersatzversorgung stand erst nach monatelangem Warten zur Verfügung, so dass die Kinder mehr als 2,5 Monate komplett ohne Untrricht blieben.

Priorität in diesem Waisenhaus war daher auch, das Haus vor möglichen Schäden in der nächsten Sturmsaison zu bewahren, nachdem alles mühevoll wieder in Stand gesetzt worden war. Daher wurden die zerstörten Türen durch stabilere Modelle ersetzt und die Fenster mit sturmsicheren Jalousien versehen. Beschädigte und gebrochene Fenster und Möbel wurden ebenfalls ausgetauscht.

 

Insgesamt ist die Zerstörung auf der Insel so allgegenwärtig, weil viele Regionen betroffen sind und natürlich jeder – egal ob Privathaushalte oder öffentliche Einrichtungen- versuchen alles schnellstmöglich wieder in Stand zu setzen. Das verursacht eine Knappheit an Ressourcen, wie Baumaterial und auch Handwerksfirmen. Bestellungen verzögern auf bis zu einem Jahr. Der Dank gilt daher auch den vielen Freiwilligen, die tatkräftig den Wiederaufbau unterstützt haben.

Spendendaten:

You Stiftung – Bildung für Kinder in Not

Commerzbank Düsseldorf
IBAN: DE 72 300 400 00 0 34 80 100 00
BIC: COBADEFFXXX

Verwendungszweck: Nothilfe