Trotz Schulbesuch: Millionen Kinder können nicht lesen

Die Schule und das Berufsausbildungszentrum sind mit Geldern der YOU Stiftung wieder aufgebaut worden. Nach dem schweren Wirbelsturm suchen immer mehr Kinder hier Schutz.

Lernen: Wichtige Fähigkeiten wie Lesen und Schreiben fehlen bei Millionen von Kindern in Entwicklungsländern.

Obwohl sie jahrelang eine Schule besuchen, können Millionen Kinder in Entwicklungs- und Schwellenländern auf der ganzen Welt nicht oder nur sehr unzureichend lesen und schreiben. Kinder und Jugendliche, die bereits durch Herkunft, Geschlecht oder eine Behinderung benachteiligt sind, erreichen häufig das Erwachsenenalter, ohne dass sie grundlegende Lese- oder auch Rechenkompetenz erlangen.

Da in vielen Fällen gerade Kinder aus ländlichen Gebieten betroffen sind, profitieren sie auch nicht von einer möglichen Weiterentwicklung ihrer Länder. Das führt in der Folge dazu, dass sich die Gräben weiter vergrößern und auch manifestieren und Kinder in Ländern wie Indien, Tansania oder den Philippinen schon früh abgehängt sind. Wer selbst einfache Sätze nicht lesen oder Rechenaufgaben nicht lösen kann, hat später keine Chance auf ein geregeltes Einkommen und ein selbstbestimmtes Leben.

Besonders in Regionen mit armer Bevölkerung, in Slum- oder Randgebieten haben Kinder keinen ausreichenden Zugang zu Bildung. Öffentliche Schulen sind zu weit entfernt oder bieten keine angemessenen Unterrichtsinhalte. Mit Programmen und Projekten arbeitet die YOU Stiftung auch daran, die Qualität der Schulbildung zu verbessern und Kindern einen regelmäßigen Schulalltag mit Fokussierung auf das Lernen zu ermöglichen.

So werden in Ländern wie Mexiko, Bangladesch oder Indien eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, die zu höherer Bildung bei den Schülern führen. Beispielsweise setzen wir auf die Schulung und qualifizierte Ausbildung der Lehrer und hochwertige Lehrpläne und Unterrichtsmaterialien, die in kostengünstigen Privatschulen die Grundlage bilden. Der Unterrichtsstandard soll erhöht und die Wettbewerbsfähigkeit wieder hergestellt werden.

 

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter