YES Center India – eine von vielen Erfolgsgeschichten

Supraja, eine junge Frau aus Hospet in Indien, besuchte als Mädchen die englische Mittelschule. Der Unterricht fand in dieser Schule unregelmäßig statt, deshalb verpasste sie viel Unterrichtsstoff. Schließlich bestand sie ihre Prüfungen nicht.

Sie schämte sich vor den anderen Schülern, auch vor ihren Eltern. Ihnen verschwieg sie sogar, dass sie den Abschluss nicht geschafft hatte. Alle ihre Freunde konnten auf Hochschulen weiterlernen. Supraja musste zugeben, dass sie es nicht geschafft hatte. Die Enttäuschung war riesig, weil ihre Eltern große Hoffnung in ihre Tochter gesetzt und viel Geld dafür bezahlt hatten, dass sie zur Schule gehen durfte. Sie blieb nur noch zu Hause und wurde depressiv.

Dann erfuhr Suprajas Mutter zufällig von den Mode Design Kursen im YES Center Hospet. Sie schlug ihrer Tochter vor, dorthin zu gehen, um aus den Depressionen heraus zu kommen. Sie bestand sogar darauf, weil Supraja zuerst nicht dorthin wollte.

Supraja schrieb sich letztendlich doch ein, auch weil sie einsah, dass ihr Leben weitergehen musste. Am Anfang redete sie mit niemandem, aber nach einiger Zeit veränderte sie sich während des Studiums. Wettbewerbe, Picknicks und Modenschauen halfen ihr, die Depressionen zu überwinden und ein neues Leben anzufangen. Nach einiger Zeit stellte sie für sich fest, dass sie gerne, anstatt weiter zu studieren, ein Geschäft eröffnen wollte. Die junge Frau suchte das Gespräch und die Unterstützung des Direktors des Centers, der ihr anbot ein kleines Ladenlokal in der Stadt als Schneiderei einzurichten. Auch ihre Familie unterstützte sie sehr.

Nach einem Jahr verdient Supraja mittlerweile ihr eigenes Geld. Aber was sie noch viel glücklicher macht ist das Gefühl, dass sie trotz ihrer Schwierigkeiten in der Schule erfolgreich im Beruf geworden ist. In ihrem Laden arbeiten mittlerweile drei Mitarbeiter.

Die neue Ausbildung im YES Center hat Supraja geholfen, eine neue Perspektive zu entwickeln. Sie sagt heute: “Der YES Center ist mein zweites Zuhause, er hat mich gelehrt, nach einer Niederlage wieder aufzustehen und meine Träume zu verwirklichen.”