Gesundheit und Würde von Müttern und Kindern – Gesundheitsstation FAI Senegal

Das Projekt „Ausbau der Gesundheitsstation von Médina Chérif“ (Gemeinde Kolda, Senegal) dient der Unterstützung von verschiedenen breit angelegten Gesundheits-Projekten.

Die Gesundheitsstation soll der ländlichen Gemeinde Médina Chérif dazu dienen, die Mütter- und Kindersterblichkeit zu bekämpfen, Infektionskrankheiten zu verhindern und dazu beitragen, die äußerst wichtige Gesundheitsversorgung der Bevölkerung insgesamt zu verbessern.

Die bisherigen medizinischen Einrichtungen der Gemeinde, mit ihren minimalen Ressourcen, konnten die schwangeren Frauen nur unzureichend medizinisch versorgen. Eine hohe Mütter-, Säuglings- und Kindersterblichkeit war die dramatische Folge. Seit dem Bau der Gesundheitsstation konnte die Versorgung stark verbessert und die Patienten Anzahl der FAI-Entbindungsstation um 1.670 Frauen pro Jahr gesteigert werden.

Im Januar 2021 wurden ein neues Hebammenhaus und eine vollständige Ummauerung des Geländes, gebaut. Die Entbindungsstation wurde durch aufwendige Baumaßnahmen saniert, die Ausstattung erneuert und erweitert, eine neue Stromversorgung durch eine Solarenergie-Anlage gesichert, und verschiedene Schulungen für die medizinischen Mitarbeiter organisiert.

Hebammenhaus und Umfassungsmauer

Mit dem Hebammenhaus kann das Personal nun auch nachts in der Station verfügbar sein, was somit einen Nachtdienst sichert.
Weil es durch die fehlende Abgeschlossenheit des Geländes an der Sicherheit mangelte, haben zuvor viele Schwangere weit entfernte Entbindungsstationen aufsuchen müssen.

Durch die Projektmaßnahmen, den Bau des Hebammenhauses und den Mauerbau, wurde nun die medizinische Versorgung entscheidend verbessert, die Würde und die Sicherheit von Müttern und Kindern gewährleistet – sowohl tagsüber als auch nachts – und die Zahl der täglich behandelten Frauen steigt kontinuierlich.

Die Gesundheitsstation konnte durch das neue Hebammenhaus und die Ummauerung deutlich verbessert werden

Sanierung der Entbindungsstation

Die Entbindungsstation benötigte eine dringende Sanierung wodurch die Versorgung der schwangeren Frauen optimiert werden konnte. Die Sanierungs- und Ausbauarbeiten umfassten:
– Zugangsrampe für Behinderte
– Erweiterung des Kreißsaals
– Komplettsanierung der Toiletten, Sanitär-Installationen
– Malerarbeiten
– Solaranlage zur Stromversorgung

Zudem wurde ein Familien-Raum eröffnet, in dem Beratungsgespräche mit der notwendigen „Privacy“ stattfinden.

Erneuerung und Erweiterung der Ausstattung der Gesundheitsstation

– Krankenhausbetten und Matratzen
– Infusionsstangen
– Mobiliar
– Rollwagen
– Taschenlampen
– Einlege- und Entnahmeboxen
– Trennwände
– Materialien zur Blutstillung
– beheizbarer Tisch
– Zubehör wie z.B. Babywaage, Trittleiter, Lieferbox, Treteimer, Nadelhalter, Spritzen, Stethoskope, rechteckige Tablets…

Solarenergie-Anlage

Für die Gesundheitsstation und die Unterbringung der Hebamme wurde eine
Versorgung mit Elektrizität durch Solarenergie sowie ein Wasserversorgungssystem
geschaffen.
Die neue Elektroinstallation erleichtert nächtliche Entbindungen und die Überwachung der Neugeborenen sowie eine gute Kühlung von
Medikamenten und Impfstoffen.

Schulungen / Workshops

In Workshops haben sich die Mitarbeiter der Gesundheitsstation mit ihren Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Verwaltung und Finanzmanagement, Instandhaltung der Station und Nutzung der neuen Gerätschaften, vertraut machen können.

Aussichten und Covid-19-Änderungen

Der Projektbeginn fiel mit der zweiten Covid-19-Welle zusammen. Während dieser Welle wurden die zusätzlichen restriktiven Maßnahmen aktualisiert, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die FAI Gesundheitsstation ist Zentrum für die Impfung der Bevölkerung von Médina Chérif gegen COVID-19.

Erreichte Ziele und Auswirkungen

Die Umsetzung des Projekts hat dazu beigetragen, dass die Menschenwürde der Frauen, insbesondere der schwangeren Frauen, geachtet wird, indem die Arbeitsbedingungen des Gesundheitspersonals und der Gesundheitshelfer der Gemeinde verbessert wurden.

Das Projekt leistet einen wichtigen Beitrag, gefährliche Hausgeburten zu reduzieren, schwangere Frauen bis zur Geburt zu betreuen und im Fall von Komplikationen zu agieren.

Die Aktivitäten zur Familienplanung bei Frauen und Mädchen verzeichneten ab Juni 2021 einen Anstieg auf 475 gegenüber 226 Frauen zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020.

Durch die Implementierung dieses Projekts konnte bewirkt werden, dass Probleme im
Zusammenhang mit der Gesundheit von Müttern und Kindern, partizipatorisch verbessert werden konnten.
Der Nachteil der weiten Entfernung zu anderen Gesundheitsstationen (Mampatim,
Anambé und Diaobé), die von den Frauen und Mädchen zuvor aufgesucht wurden, sowie
der Mangel an lebensnotwendigen Medikamenten, konnten mit diesem Projekt gelöst werden.

Das Projekt stellt einen Beitrag zur Erreichung des wichtigen Ziels für nachhaltige Entwicklung Nr. 3 (SDG 3), Gesundheit und Wohlergehen für alle, dar.

 

Perspektiven

Die Gesundheitsstation ist bei der Gesundheitsbehörde von Kolda eingetragen und sichert die Nachhaltigkeit, sie ist langfristig angesetzt und bietet eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung unter der Aufsicht der Gesundheitsbehörde von Kolda.

Die Gesundheitsstation trägt weiterhin dazu bei, die Kapazitäten der Gesundheitshelfer der
Gemeinde auszubauen. Dies ermöglicht, dass alle 6 bestehenden Gesundheitsstationen in der Gemeinde Medina Chérif funktionsfähig bleiben.