Eine Zukunft für Kinderarbeiter und Straßenkinder in Bangladesch – es geht weiter!

Das Programm zur Unterstützung von Kinderarbeitern und marginalisierten Jugendlichen in Dhaka in Bangladesch bietet extrem benachteiligten und gefährdeten Kindern, deren Alltagsleben durch ihre harte Arbeitstätigkeit in Fabriken, bis zu 16 Stunden am Tag, von Missbrauch, Ausbeutung und Gewalt betroffen sind, den Zugang zu Bildung in Nachtschulen, um ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen und ihre Rechte zu stärken. Die Schule gibt den Kindern Hoffnung und Halt, und auch die Familien sehen nun die Lebensnotwendigkeit, den Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen.

Die 5- bis 18-jährigen Kinderarbeiter erhalten täglich außer freitags und an Feiertagen abends Unterricht in den Fächern Sprache, Mathematik und Naturwissenschaften.

Ein 17-köpfiger Schulleitungsausschuss (SMC) und lokale Gemeindeleiter, Eltern, Lehrer und soziale Vertreter kommen (mit COVID-19-Einschränkungen und Lockdown) einmal im Monat zusammen, um die laufenden Arbeiten zu überprüfen und über weitere Aktivitäten zu beraten.

Für 275 Kinder in der Abendschule und für zusätzliche 95 Kinder in der „mobilen“ Quality School konnte entweder in Präsenz- oder in Online-Schulungen der Unterricht starten und fortgeführt werden. Allen 370 Slumkindern konnte der wichtige Zugang zu Bildung, entweder durch Online-Kurse oder Präsenz-Unterricht oder durch die Unterstützung von Lehrern bei Hausbesuchen, ermöglicht werden.

Klassenräume vor der Renovierung …

… und danach

Das wichtigste Ziel in diesen schwierigen Zeiten von COVID-19 war und ist es, eine pädagogische Schulbildung anzubieten, aber auch der Stigmatisierung und sozialen Isolation der Kinder entgegenzuwirken. Gewalt, Mobbing oder Diskriminierung, die schrecklicherweise zum Alltag der Kindersklaven gehören, sollen somit verhindert und eine gesunde Lebensweise soll gefördert werden.

Von Januar 2021 bis Juni 2021 konnten, trotz des „harten Covid-Lockdowns“, Renovierungsarbeiten stattfinden und 3 Waschräume, Toiletten, die Küche und der Aufenthaltsraum wurden fertiggestellt werden. Um die Sauberkeit des Schulgeländes und der Umgebung zu verbessern und für ausreichend Trinkwasser zu sorgen, wurde eine Wasserpumpe und ein Wassertank installiert.

Im März 2021 wurden Unterrichtsmaterialien (Übungsbücher und Stifte) an die Schüler der 2. bis 8. Klasse ausgegeben, Flipcharts mit Schaubildern zur Gestaltung des Unterrichts wurden angeschafft. Lebensmittel wie Reis, Öl, Kartoffeln, Saft, Zucker und Milch, aber auch gekochte Speisen („Khichuri“, „Biryani“, gekochtes Fleisch und Obst) wurden an die extrem armen Schüler, die zusätzlich aufgrund von COVID-19 leiden, verteilt.

Die Küche ist nun wesentlich hygienischer als vor der Renovierung

Die Küche ist nun wesentlich hygienischer als vor der Renovierung

Unter Fortführung der Covid-19 Maßnahmen fanden verschiedene gemeinschaftsfördernde Aktivitäten statt, z.B. wurde der Unabhängigkeitstag in der Schule gefeiert, ein „Obstfest“, um den Kindern ein Gefühl der „Normalität“ zu vermitteln konnte organisiert werden. Schulische Prüfungen konnten durchgeführt werden, die Teilnahme der Kinder an der PSC-Prüfung (Primary School Certificate) wurde vorbereitet. Ebenso konnte eine Hörgesundheitskontrolle stattfinden, nachdem verschiedene Hörschwierigkeiten bei einigen Kindern festgestellt wurden.

Einige Mütter von Kinderarbeitern unterstützen zudem einen speziellen Alphabetisierungskurs für Erwachsene.

Sanitäranlagen vor der Renovierung …

Sanitäranlagen vor der Renovierung …

... und danach

… und danach

Das Projekt beinhaltet ein „Zweitprojekt“ Life-Skills Education (Bildung von Lebenskompetenzen für junge Frauen):

Hierbei steht ein neu ausgestattetes Schulungszentrum zur Verfügung. Die Genehmigung wurde offiziell von der Regierung erteilt und Mitarbeiter konnten rekrutiert werden. Die Schülerinnen absolvierten bereits Computerkurse in Englisch, Schneiderkurse, Handarbeits- und Blockbatikkurse. 31 Teilnehmerinnen besuchten bisher erfolgreich das „Life Skills Counseling Training“.

Die YOU-Stiftung führt das Projekt „Programm für Kinderarbeiter und marginalisierte Jugendliche“ zurzeit mit viel Zuversicht fort.

Helfen Sie mit, den ärmsten Slumkindern Bildung zu ermöglichen!

Projekt “Bangladesch: Nachtschulen” (bei Spenden bitte auswählen)