Fußballnationalspieler Jérôme Boateng wird „Patron of Hope“

Ute Ohoven und Jérôme Boateng besiegelten die neue Patenschaft mit der Überreichung eines Zertifikates „Patron of Hope“. Für das erste gemeinsame Pilotprojekt „LIVING A DREAM“ -den Bau eines Fußballplatzes mit angegliederter Bildungsmöglichkeit in Rio de Janeiro.

Statement Jérôme Boateng:
Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit. Unser erstes Projekt in Brasilien liegt mir persönlich sehr am Herzen, da die Kinder und Jugendlichen von der Straße geholt werden und ihnen neben einer soliden Grundbildung, ein ideales Umfeld gegeben wird, in dem sie unter professioneller Anleitung versuchen können, ihren Traum Profifußballer zu werden, zu verwirklichen ohne die schulische Ausbildung zu vernachlässigen.

Statement Ute Ohoven:
Wir haben uns bewusst für Rio de Janeiro entschieden da in dieser Region Kinder und Jugendliche besonders stark von Hunger, Gewalt, Ausbeutung und Kriminalität betroffen sind. Die Situation in den Favelas ist katastrophal und wir hoffen, durch die Fußballweltmeisterschaft 2014 das Interesse auf unser wichtiges Projekt zu lenken. Darüber hinaus bin ich sehr dankbar und stolz, dass wir einen Fußballstar wie Jérôme Boateng an unserer Seite haben, der die Wichtigkeit von Sport als Lebensperspektive professionell vermitteln kann.“

Die erste große „KICK OFF“ – Veranstaltung fand im letzten Jahr in der UNESCO Projektschule – Willy-Brandt-Gesamtschule in München statt. Die Stiftung und Jérôme Boateng haben bundesweit alle Schulen aufgerufen, sich an dieser wichtigen Aktion für die Jugend Brasiliens zu engagieren. Informationen unter www.living-a-dream.de.