Projekt in Bhutan: Mein Körper – Meine Entscheidung

Bild 1

Die YOU Stiftung plant ein Dorfkinoprojekt in Bhutan gegen Vergewaltigung und  Kinderschwangerschaft in der Landessprache „Dzongkha“. Damit soll einem vor allem in ländlichen Gebieten des Bhutans weit verbreitetem Problem vorgebeugt werden.

Hintergrund: Bhutan ist ein Land der Gegensätze: unglaubliche Schönheit der Natur bei tiefsitzender Armut der Bevölkerung. Kloster an den Bergern auf der einen Seite und verkommene Behausungen für Kinder auf der anderen. Das Land, besonders der Osten Bhutans, ist bitterarm und auf den Staat können die Menschen hier kaum zählen.Viele Menschen führen ein Leben, das wir schon Jahrhunderte hinter uns gelassen haben.

In der Kälte, auf 3.500 Meter Höhe sind die Familien auf sich alleine gestellt, als Bauern verdienen sie ein geringes Einkommen zum Überleben. Neben vielen anderen Schwierigkeiten, die die Menschen in der Einsamkeit der Berge meistern müssen, ist der Alkoholismus stark verbreitet.

MapBhutan II

Night Hunting ist in Bhutan weit verbreitet

Eine der Hauptursachen für die viel zu frühen Schwangerschaften von sehr jungen Mädchen ist die in den abgelegenen Gebieten als harmlos angesehene Sexpraxis zwischen Männern mit Frauen und jungen Mädchen Das sogennate „Night Hunting“ ist aus seiner Tradition heraus weitestgehend akzeptiert und bislang wenig diskutiert. Dabei klettern im Schutze der Dunkelheit junge Männer die Außenwände der Häuser hoch und schleichen sich so in die Schlafräume der jungen Mädchen.

Uneheliche Kinder, die in diesen Nächten gezeugt werden, sind früher von der Großfamilie stillschweigend mit aufgezogen worden. Heute haben die Kinder zum einen rechtliche Schwierigkeiten und werden auch in der Gesellschaft benachteiligt und nicht akzeptiert. So erhalten die unehelichen Kinder beispielsweise häufig keine Geburtsurkunde, dürfen keine öffentliche Schule besuchen und werden ausgegrenzt und stigmatisiert. Ebenso ihre minderjährigen Mütter, die in der Folge häufig ihre Arbeit verlieren und an Depressionen erkranken.

Mädchen sind erst 15 oder 16 Jahre alt

Bhutan III

Zum Geschlechtsverkehr kommt es häufig unter Alkohol, wenn die betrunkenen Männer auch versuchen, die Mädchen mit Alkohol gefügig zu machen. Beide Seiten sind sich der Konsequenzen des ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht bewusst. Für übertragbare Krankheiten oder ungewollte Schwangerschaften fehlt das Bewusstsein.

Die Schwierigkeiten, die durch diese ungewollten frühen Schwangerschaften entstehen sind unter anderem Fehl- und Frühgeburten, geringes Geburtsgewicht, postnatale Komplikationen, Wochenbettdepressionen und postnatale Psychosen. Als letzter Ausweg wird die Heirat des Mädchen mit dem Mann arrangiert, der betrunken selbst nicht wusste was er tat.

Unser Lösungsansatz für Bhutan:

Die Aufgabe das Bewusstsein bei den Mädchen zu schaffen ist enorm schwer da nur 40,6% der Frauen in ländlichen Gebieten alphabetisiert sind. Die meisten haben keinen Zugang zu Fernsehen oder Radio. Zusammen mit Frau Dr. Tshering Yangden, einer bhutanesischen Sozialwissenschaftlerin, möchten wir das Medium des Films nutzen um eine breitenwirksame Kampagne in Bhutan zu starten und die ländliche Bevölkerung aufklären.
Tshering Yangdens Projektvorhaben ist es einen Featurefilm zu drehen, der das Thema minderjähriger Schwangerschaften in all seinen Facetten aufarbeitet. Gedreht werden soll in Bhutan selbst und mit Laiendarstellern aus dem ländlichen Gebiet. Über ein Jahr lang möchten wir mit Leinwand, Projektor und Dieselaggregat von Dorf zu Dorf auf bis zu 5.500 Meter Höhe ziehen und den Menschen die Problematik sowie Lösungsansätze für verfrühte Schwangerschaften näher bringen. Dazu gehört auch die sexuelle Aufklärung und das Selbstbewusstsein der jungen Mädchen stärken „NEIN!“ sagen zu können! Eine Ausstrahlung im nationalen Fernsehen ist ebenso Teil des Projekts.

Die weitgehend abgelegenen Gemeinschaften, oft nur über stundenlange Märsche erreichbar, können
durch den direkten Zugang das Schlimmste, nämlich ungewollte, verfrühte Schwangerschaften und den Ausschluss aus der Gesellschaft in Zukunft vermeiden. Ein unvorstellbar wichtiges Vorhaben, das vielleicht die erste Chance für junge Mädchen in Bhutan ist, lebensrettende und lebensverändernde Information zu erhalten und wahrzunehmen.

Spendendaten:

You Stiftung – Bildung für Kinder in Not

Commerzbank Düsseldorf
IBAN: DE 72 300 400 00 0 34 80 100 00
BIC: COBADEFFXXX

Verwendungszweck: Mein Körper- Meine Entscheidung

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter