Ramata – ein geschützter Raum für besondere Kinder


Ramata ist inzwischen 4 Jahre alt. Das Albino-Mädchen lebt mit ihren Adoptiveltern in einer ländlichen Region im Senegal. Ihre Familie hat mit dem Bau einer integrativen Schule einen geschützten Raum für besondere Kinder geschaffen.   mehr erfahren

Ein überwältigender Besuch in der Vorschule

Welche Gefühle entwickeln sich eigentlich, wenn man mehr als eine Woche auf Projektreise im Senegal unterwegs ist? Die Eindrücke schildert das Ehepaar Zingerle eindringlich und emotional.   mehr erfahren

Projektreise: Fortschritte in Baraka

Derzeit sind Ute-Henriette Ohoven und Claudia Jerger auf Projektreise im Senegal. Insbesondere zur Vorbereitung des Projekes „Baraka – Vom Slum zum modernen Stadtteil“ standen wichtige Gesprächstermine beim Staatspräsidenten Macky Sall und der Regierung an. Den Fortschritt des Projektes überprüften sie zudem im Slum selbst.   mehr erfahren

Fischverkäuferinnen im Senegal: Erste Auswirkungen

2018-02-03 11.39.44

Auf ihrer Projektreise im Senegal kontrollieren Ute-Henriette Ohoven und Claudia Jerger den Fortschritt der einzelnen Projekte, sprechen mit den Beteiligten und entwickeln die Ansätze für die Projekte ggf. auch weiter. Das Projekt für die Fischverkäuderinnen in Ouakam, Senegal, läuft inzwischen seit einem knappen Jahr. In dem Video erzählt die Sprecherin der 46 Frauen, wie sich ihr Leben seitdem verbessert hat.   mehr erfahren

Rohingya in Bangladesch leben ohne Hoffnung

Rohingya

Hunderttausende Rohingya sind aus Furcht vor Gewalt aus Myanmar nach Bangladesch geflohen. Viele Familien haben dabei Kinder oder andere Angehörige verloren. Diejenigen, die es in eines der Flüchtlingslager wie z.B. nach Cox´s Bazar geschafft haben, müssen nun unter unvorstellbaren und menschenunwürdigen Bedingungen leben.   mehr erfahren